60
MASTOID
Auf das Glasgranulat wird als Schutz zum Gehörgang hin der präpa-
rierte Knorpel, Bindegewebe und abschließend die zu Anfang abgelö-
ste Hautauskleidung gelegt.
Mastoidhöhle mit Glasgranulat gefüllt
Minidrainage „Piccolo“ (Hersteller:
MEDICOPLAST International GmbH, Illingen)
Foto: www.mittelohr.deFoto: www.mittelohr.de
Gehörgangs-
rekonstruktion
mit Knorpel
und Haut
Gehörgang
mit
Tamponade
Glasgranulat
Drainageschlauch
Am Ende der Operati-
on wird ein sehr dünner
Drainageschlauch, in das
Glasgranulat eingelegt.
Er leitet die nach der
Operation individuell un-
terschiedlich stark auf-
tretende Ansammlung
von Blut- und Gewebe-
üssigkeit aus der auf-
gefüllten Höhle in einen
kleinen Auffangbehälter,
in dem ein Unterdruck
besteht. Es hat sich ge-
zeigt, dass dadurch eine
problemlosere Heilung
mit kürzere Nachbe-
handlung erreicht wer-
den kann.
In aller Regel kann dieser
Drainageschlauch nach
1-2 Tagen schmerzfrei
entfernt werden.
Je nach Mittelohrbefund
und Art der Schwerhö-
rigkeit kann bei der Ob-
literationsoperation der
Versuch einer Hörverbes-
serung gemacht werden.
(siehe Seite 46, Operati-
on: Tympanoplastik).
Zurück
«   »