37
len Verlauf bestätigen. Für manche Patienten erscheint das Gehör
zunächst unnatürlich und zu laut, vor allem wenn nur eine geringe
Schwellung und kaum Blutansammlung im Mittelohr vorhanden sind.
Das Hören wird von manchen Patienten auch als „hallend“ bzw.
„hohl“ angegeben, vergleichbar einem „alten Bahnhofslautspre-
cher“. Ist die Heilung durch Abbau der Schwellung im Gehörgang und
des Blutergusses vor allem im Mittelohr nach etwa 6 bis 8 Wochen
abgeschlossen, hat sich der Patient normalerweise an das wiederge-
wonnene Hören gewöhnt.
Durch die bei der Operation notwendige Eröffnung des Innenohrs
(und dazu gehört auch das Gleichgewichtsorgan) können nach der
Operation für einige Tage Gleichgewichtsstörungen auftreten. Leich-
ter Schwindel z. B. bei plötzlichen Kopfbewegungen kann bis zu drei
oder vier Wochen andauern. Wegen der Gefahr des Schwindels sollte
sich der Patient in den ersten Wochen nach der Operation ruhig und
langsam bewegen und vor allem abrupte Kopfbewegungen vermei-
den. Länger dauernde Belastung der Augen (z. B. durch intensives
Lesen, Fernsehen, Stricken oder Computerarbeit) kann den Schwin-
del begünstigen.
Sollte der Schwindel aufgrund individueller Veranlagung oder beson-
derer Operationsbefunde in den ersten Tagen nach der Operation
stärker ausgeprägt sein, werden wir eine entsprechende medikamen-
töse Therapie, ggf. eine Infusionsbehandlung
durchführen.
Grundsätzlich müssen wir darauf hinweisen,
dass nach Ausheilung eine Überempndlichkeit
bei zu starker Lärmbelastung entsteht, z. B. bei
Konzerten, Feiern oder Musikhören mit Kopfhö-
rern. Das liegt daran, dass der kleinste Muskel
im menschlichen Körper, der Steigbügelmuskel,
bei dieser Operation durchtrennt werden muss.
Damit fehlt der Schutz für das Innenohr, weil der
Steigbügelersatz (Piston) nicht mehr durch die
reexartige Anspannung dieses Muskels bei zu
großer Lautstärke wie ein gesunder Steigbügel
verkantet werden kann.
WICHTIG
  Nicht so laut!
Generell gilt für alle Menschen,
besonders aber für operierte
Otosklerosepatienten, dass zur
Vermeidung von nicht repa-
rablen Innenohrschäden hohe
Lärmpegel vermieden werden
sollten. Tragen Sie Ohrstöpsel
als Lärmschutz, wenn Sie sich
Lärm aussetzen!
Zurück
«   »