15
Haben wir keine Bestätigung des Termins oder sind die genannten
Voruntersuchungen nicht erfolgt, besteht das Risiko, dass die Opera-
tion kurzfristig verschoben werden muss.
Es ist laut gültiger Rechtsprechung auch möglich, dass Sie bei einer
kurzfristigen Absage unter 1 Woche oder bei fehlender Absage (un-
abhängig von der Ursache) zum Schadensersatz verpichtet werden
können. In einer so kurzen Zeitspanne ist es uns in der Regel nicht
möglich, einen anderen Patienten für Ihren individuellen, schriftlich
fest vereinbarten Operationstermin einzubestellen.
Bestätigung des Operationstermins
  schriftlich: Zentrum für Mittelohrchirurgie
Brechtener Straße 57, 44536 Lünen
  telefonisch: 0231 87 907
  per Fax: 0231 87 706 32
  per E-Mail: info@mittelohr.de
Gesundheitszustand des Patienten
Liegen besondere Erkrankungen vor, sollte vom behandelnden Arzt
entschieden werden, ob vor der Ohroperation eine Behandlung not-
wendig ist. Ein fortgeschrittenes Alter bzw. eine gut behandelte All-
gemeinerkrankung ist kein Grund, die Operation nicht durchzuführen.
Blutverdünnende Medikamente wie Aspirin
(z. B. ASS), Marcumar o. ä. müssen 1 bis 2
Wochen vor der Operation nach Rücksprache
und unter Kontrolle des Hausarztes abgesetzt
werden. Fragen Sie unbedingt Ihren Hausarzt,
ob Ihre Medikamente blutverdünnende Inhalts-
stoffe enthalten! Werden diese Hinweise nicht
beachtet, müssen wir die Operation auch kurz-
fristig absetzen, um Komplikationen bei der
Operation und eine Gefährdung der Heilung zu
vermeiden.
Ein Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) sollte
gut eingestellt sein.
HINWEIS
Wichtig
  Blutverdünnende Medikamente
müssen vor der Operation
abgesetzt werden.
  Bluthochdruck und Diabetes
sollten gut eingestellt sein.
  Sie müssen Ihre Medikamente
mitbringen.
Zurück
«   »