Sprechstundenzeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag: 9 - 12h und 14-17h
Mittwoch: 9-12h
Freitag: 9-14h

Bitte vereinbaren Sie nach Möglichkeit vorher telefonisch einen Termin, weitere Sprechstundenzeiten nach Vereinbarung.

Weitere aktuelle Informationen und kurzfristige oder vorübergehende Änderungen der Sprechzeiten finden Sie unter Aktuelles.

Samstag, 16. September 2006 (Ruhrnachrichten)

BRAMBAUER • Bei Dr. med. Goesta Schimanski horcht die am Ohr interessierte internationale Fachmedizin auf: Fünf HNO-Ärzte von renommierten englischen Uni-Kliniken schauten Schimanski in der Klinik am Park jetzt zwei Tage über Skalpell und Schulter.

Sechs Operationen, drei Vorträge und das Human-Kapital gegenseitiger Hochschätzung: Mit diesem Erfahrungsschatz reisten die Engländer gestern wieder auf die Insel.

Dr. Schimanski vermittelte ihnen Einblick in und Nähe zum praktischen operativen Umgang mit Titan-Implantaten. Wurden bis vor 15, 20 Jahren Mittelohr-Implantate ausschließlich aus menschlichen Knöchelchen gefertigt, gehören die heutigen Mittelohr-Implantate dem Titan.

„Titan", meinte Dr. Schimanski, „ist wesentlich robuster, löst sich nicht auf und verwuchert auch nicht."

Wie es zum Besuch der englischen Ärzte kam? „Ear-sinnig" aufschlussreich hatte die englische Fachmedizin einen Schimanski-Vortrag in Oxford zum Thema Mittelohroperationen gefunden. Dabei hatte der angesehene Hals-, Nasen- und Ohrenarzt, der im vergangenen Jahr seine 10000. Ohr-Operation im Brambauer Krankenhaus vorweisen konnte, u.a. über Eignung und Verlässlichkeit von Titan-Implantaten doziert. Damals war das Interesse auf englischer Seite an weiteren Informationen geweckt worden.

„Dann habe ich alles vorbereitet und die Hotel-Buchungen in Dortmund geregelt", sagte Dr. Schimanski beim gestrigen Pressegespräch, zu dem er in grüner OP-Kleidung angerauscht kam: „Ich habe gerade einen Patienten aus der Schweiz am Mittelohr operiert."